Balthasar von Esens

Junker Balthasar lehnte sich gegen die Bremer Kaufleute und die Hanse auf. Laut einer Legende brachten die Bremer deshalb nach Ende des Krieges seine Rüstung als Kriegstrophäe in den Schütting, den Versammlungsort der Bremer Kaufleute. Dort stellten sie den Harnisch mit einem Mechanismus versehen dergestalt auf, dass immer wenn jemand den großen Saal des Hauses über eine bestimmte Treppe betrat, die Rüstung ihr Visier öffnete und eine Hand zum Gruß hob. So sollte Balthasar von Esens noch über den Tod hinaus den Bremern Respekt erweisen. Dieser „Complimentarius“ genannte Salutierautomat stand bis Anfang des 19. Jahrhunderts im Schütting und kam dann über verschiedene Zwischenstationen ins heutige Focke-Museum.

Quelle Text: Adalbert Oldewurtel

www.focke-museum.de