Freifrau Adelheid Auguste von Wangelin geb. von Heespen

Freifrau Adelheid Auguste von Wangelin geb. von Heespen
Adelheid Auguste von Heespen, 1728
Freifrau Adelheid Auguste von Wangelin geb. von Heespen
Adelheid Auguste von Heespen, 1728

Witwe des 1755 verstorbenen Generalleutnants Freiherr Christian Friedrich von Wangelin, der ursprünglich in dänischen, später in friederizianischen Diensten Stand.

Besitzerin des an der Ostseite des Marktplatzes stehenden „großen Hauses“, erbaut gegen Mitte des 18. Jahrhunderts.

Freifrau von Wangelin verfügte in einer am 28. Januar 1756 errichteten Stiftungsurkunde, dass das Gebäude weiblichen Nachfahren, vor allem Witwen der Familien von Heespen, Tammena von Oldenburg und von Wangelin, die weniger als 200 Rthlr. Revenuen im Jahr hatten und deren Männer wenigstens Capitänsrang gehabt haben, als Wohnung für den Lebensabend dienen soll.

Das Haus dient heute der Samtgemeinde Esens als Rathaus.

Text: Herbert Jander / Landschaftsbibliothek Aurich

christian-friedrich-von-wangelin
Christian Friedrich von Wangelin, 1728
wilhelm-von-heespen
Wilhelm von Heespen, 1703