Deichbrücken

Eine moderne und zugleich maritime Note geben dem Ortskern Bensersiel die beiden Deichbrücken, die die beiden Deichscharte spiegelbildlich überspannen. Die Fußgängerbrücken, 1995 im Zuge des Zwei-Millionen-Mark-Projekts „Umgestaltung der Deichpromenade“ aufgestellt, sorgten seinerzeit für reichlich Gesprächsstoff. Denn die Menschen konnten mit der futuristischen Konstruktion zunächst nicht viel anfangen – später jedoch fanden sich diese sogar in Logos wieder.

Beide Konstruktionen sind Drehbrücken mit einer lichten Höhe von vier Metern. Sie können seitlich verschwenkt werden, um höhere Fahrzeuge passieren zu lassen. Die Brücken baute nach dem Entwurf des Auricher Stadtplaners Gerd Seele mit einem Kostenvolumen von damals 800000 D-Mark und Landes-Zuschuss eine Papenburger Stahlfirma. Die Konstruktionen kamen Ende September 1995 komplett montiert auf dem Lastenponton „Proteus“ auf dem Seeweg über Ems und Nordsee nach Bensersiel. Seither ruhen auf den Drehscharnieren 15 Tonnen Stahl. Die Fundamentklötze bestehen aus 21 Kubikmeter Beton, die noch mit vier Pfählen unterfüttert wurden. Daher besteht auch keine Gefahr für die Deichsicherheit.

Die offizielle Einweihung der Drehbrücken zusammen mit der Deichpromenade fand mit einem geselligen Fest erst am 14. August 1996 statt. Seither wird jährlich im Spätsommer das Lichter- und Brückenfest mit Laternenumzug und Feuerwerk gefeiert, bei dem das Amphitheater bei der östlichen Brücke besonders mit Leben erfüllt wird. Inzwischen werden die Wahrzeichen nachts wirkungsvoll angestrahlt.

Quelle: Esens-Archiv Detlef Kiesé


zurück zur Übersicht